Hypnose, ihre Geschichte und häufig gestellte Fragen

Wie funktioniert Hypnose?
 
Der Klient wird bei der Hypnose durch den Therapeuten sanft in Trance geführt. Hinter dem Begriff Trance verbirgt sich ein veränderter Bewusstseinszustand. Trance hat nichts zu tun mit Mystik, Magie oder Zauber Trance ist vielmehr ein Zustand den jeder schon einmal im Alltag erfahren hat. Eine Art Tagtraum wie man ihn etwa bei langen Autobahnfahrten, beim Joggen oder wenn man aus dem Fenster schaut erlebt, ohne den Blick auf etwas konkretes zu richten und gedankenlos vor sich hin träumt.
 
Unter Anleitung des Hypnotiseurs richtet sich die Aufmerksamkeit nach innen, die Vorstellungskraft wird erhöht und die Eindrücke der Aussenwelt treten mehr und mehr in den Hintergrund und erscheinen unwichtig. Unter Hypnose kann man sich deutlich besser erinnern als im Wachzustand. Und häufig werden Gefühle intensiver erlebt.
 
In diesem Zustand der Trance lassen sich Wege finden unbewältigte Probleme und Blockaden zu lösen und Symptome zu beseitigen.
 
In eine Trance zu gehen und wieder aus ihr herauszukommen ist ein vollkommen risikoloser und vor allem freiwilliger Vorgang, bei dem
der eigene Wille, etwas zu tun oder nicht zu tun, in keiner Weise eingeschränkt wird.

Wege in die Trance. Wie reagiert der Körper?
Was geschieht im Gehirn? Wer kann hypnotisiert werden?
Der hypnotische Zustand. Vorurteile gegen Hypnose.
Die Geschichte der Hypnose. Häufig gestellte Fragen.

© 2005-2017
HYPNOSEPRAXIS
Frank Breburda

HYPNOSEPRAXIS
Frank Breburda

 

Hypnose Hypnosepraxis Frank Breburda